Köpfe: „Feinfühligkeit“ als Schlüsselkompetenz!

Köpfe: „Feinfühligkeit“ als Schlüsselkompetenz!

Serie „Köpfe“

Karin Welling berichtet im DZLA Format „Köpfe“ von ihrer jüngst fertiggestellten Doktorarbeit zur Interaktion zwischen Menschen mit weit fortgeschrittener Demenz und Betreuenden.

Die Pädagogin und Gesundheits- und Krankenschwester Karin Welling hat im Rahmen ihrer Promotion zu einem echten Praxisthema der Versorgung von Menschen mit einer Demenzerkrankung über Jahre berufsbegleitend eine faszinierende Studie durchgeführt. Sie analysierte mithilfe von Videos und Interviews die Kommunikation zwischen Betreuenden und Menschen mit schwerer Demenz und stellte Spannendes fest: Trotz der „Unbestimmtheit“ der Äußerungen teils beider Seiten gelingt es den Protagonisten, bedeutungsvoll zu interagieren.

Karin Welling in der DZLA-Serie „Köpfe“

Es stellte sich unter anderem heraus, dass „Feinfühligkeit“ – wie Welling es nennt – eine Schlüsselkompetenz Pflegender zum Verständnis und zur bedeutungsvollen Interaktion mit schwerst Demenzerkrankten ist.

Hoffnungsvoll stimmt Wellings Erkenntnis, dass „Feinfühligkeit“ dazu beiträgt, dass beide sich aneinander orientieren können und Menschen mit Demenz sich hierdurch engagiert in die Interaktion einbringen. Was genau versteht die Pädagogin unter dem Konzept der Feinfühligkeit und welche Rahmenbedingungen braucht es dafür? Diese und andere Fragen beantwortet Karin Welling im Video im Rahmen der DZLA-Serie „Köpfe“ und vermittelt einige wesentliche Erkenntnisse ihrer 1000-Seiten Promotion (!) praxisnah. Vielen Dank dafür!!

Kontakt Karin Welling:

wellingkarin(at)posteo.de oder über das DZLA: dzla(at)hs-osnabrueck.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.