Haustheater: Sexualität

DZLA Haustheater Dialogzentrum

(1/2020) – Christian Müller-Hergl und Detlef Rüsing haben sich wieder einmal zum Haustheater getroffen: Dieses Mal geht es um das Thema „Sexualität“ in der gerontopsychiatrischen Versorgung.

Welche Aufgabe hat diesbezüglich das gerontopsychiatrische Team? Ist es die Aufgabe der Pflege, Sexualität zu ermöglichen (beispielsweise durch passive Sexualassistenz) oder sollte Sexualität reine „Privatsache“ sein? Darf die spirituelle Ausrichtung eines Anbieters Einfluss auf die sexuelle Praxis eines Kunden haben und warum ist es noch immer so schwer, über dieses Thema zu sprechen … – obschon wir doch „hinter vorgehaltener Hand“ ständig darüber sprechen?

Fragen über Fragen …

Detlef Rüsing und Christian Müller-Hergl beschäftigen sich bereits seit vielen Jahren mit diesem Thema. Detlef Rüsing ist noch immer erstaunt darüber, dass das Thema Sexualität – insbesondere in Bezug auf demenzerkrankte Personen – fast ausschliesslich hinsichtlich einer Prävention herausfordernden Verhaltens/Übergriffen diskutiert wird. Ungeheuerlich! Was aber ist mit dem nachgewiesenen positiven Einfluß einer zufriedenstellenden, gelebten Sexualität auf die Lebensqualität eines Menschen?!

Christian Müller-Hergl und Detlef Rüsing beim „Haustheater“

Diskutieren Sie mit uns!

Wie ist Ihre Meinung? Berichten Sie von Ihren Erfahrungen aus Ihrer Praxis? Wie wird in Ihrer Einrichtung/Organisation das Thema diskutiert und gelebt? Oder wird es verschwiegen? Wie gehen Sie damit um? Wir sind gespannt auf Ihre Beiträge unten auf dieser Seite …

Infos und Links zum Haustheater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.