Schlagwort: Demenz

Seminar: Angst & Demenz (Ersatztermin)

Präsenz-Seminar: Angst & Demenz Nicht wenige “Expert*Innen behaupten, dass Angst neben der Gedächtnisstörung das Kardinalsymptom bei Demenzerkrankungen ist. Personen mit Demenz erleben (vermutlich) Tag für Tag ein Gefühl der Fremdheit, welches bei ihnen Angst auslösen kann. Viele sogenannte “Herausfordernde Verhaltensweisen” sind vermutlich direkt oder indirekt auf ein Gefühl von Angst zurückzuführen. Zudem ist Angst ein…
Weiterlesen

Präsenzseminar: Personzentrierte Haltung erfassen und verändern

„Wie hältst Du es mit der Person erhaltenen Begleitung von Menschen mit Demenz?“ Das ist die „Gretchenfrage“ in der Altenpflege. Welche Haltung hat man gegenüber dieser Klientel? Wie stehen meine MitarbeiterInnen diesen Personen gegenüber? Kann ich „Haltung“ messen? Welches „mindset“ ist die beste Voraussetzung für Person zentrierte Pflege und Begleitung? Wie kann man Schulungsinhalte treffsicher…
Weiterlesen

(022) Präsenz-Seminar: Wer moderiert, führt!

„Wer moderiert, führt.“ Als Leitungskraft verbringen Sie viel Zeit in Besprechungen, Übergaben und persönlichen Gesprächen. Unangenehm wird es, wenn dabei der rote Faden fehlt und am Ende das Gefühl bleibt, wertvolle Zeit vertan zu haben und in der Sache nicht weitergekommen zu sein. Diese eintägige Fortbildung wird das verändern! Sie werden die wichtigsten Moderationsmethoden kennenlernen,,…
Weiterlesen

Seminar: Was Raumgestaltung so alles bewirken kann! (Ersatztermin)

Was Raumgestaltung so alles bewirken kann! (Ersatztermin für den 25. März 2021) “Menschen mit Demenz brauchen keine besonderen Umwelten, sondern besonders sorgfältig geplante!” (Radzey, 2014) Jedes Befinden und Verhalten im Raum wird entscheidend durch die Umweltgegebenheiten beeinflusst. Vor allem Menschen mit einer demenziellen Erkrankung oder mit deutlichen Einschränkungen der Sinneswahrnehmung reagieren auf ungünstige Umgebungsbedingungen sehr…
Weiterlesen

Seminar: Basale Stimulation in der Pflege

Präsenz-Seminar: Basale Stimulation in der Pflege Das Konzept Basale Stimulation wurde in den 80ziger Jahren von dem Heilpädagogen Prof. Dr. Andreas Fröhlich für Kinder mit schwerst- und mehrfacher Behinderung entwickelt. Mitte der 80ziger übertrug Ch. Bienstein das Konzept in die pflegerische Versorgung von Menschen mit schweren Wahrnehmungsbeeinträchtigungen, dieses auf Grund von Schädel-Hirn-Traumen, Intoxikationen, Menschen mit…
Weiterlesen

Dialogzentrum im Alter Alzheimer

(018) Seminar: Persönlichkeitsstörungen im Alter

Neuer Veranstaltungstermin! Persönlichkeitsstörungen im Alter Persönlichkeitsveränderungen im hohen Alter werden selten diagnostiziert und noch seltener behandelt. Sie entwickeln sich im Rahmen von (Re-) Traumatisierungen und Verlusten. Zumeist in ihrem Ausdruckscharakter fehlgedeutet belasten sie den pflegerischen Umgang erheblich.Unter Persönlichkeitsstörungen versteht man nicht körperlich begründete Psychosen, die Wahrnehmung, Denkinhalte, Emotionalität und Sozialverhalten betreffen. Die Abnahme kognitiver Differenziertheit,…
Weiterlesen

Wissenstransfair DZLA an der Hochschule Osnabrück

Neue Episode Podcast WissenstransFair erschienen (Eps. 018)

… Vom Blog ins Ohr … Das Dialogzentrum Leben im Alter (DZLA) gibt Ihnen die Möglichkeit, viele auf dem Blog geposteten Inhalte des DZLA und zudem exklusive Podcast-Beiträge auch unterwegs auf Ihrem Handy und/oder im Auto oder „wo auch immer“ zu hören. – Episode 018/2021 – Themen: Episode 018 (29.07.2021): Kann man Personzentrierte Pflege lehren? ++…
Weiterlesen

Pflege Dual Studieren

Einblicke in Studienmöglichkeiten an der Hochschule Osnabrück Ein duales Studiums vermittelt sowohl theoretische als auch praktische Kompetenzen. Zusätzlich zur praktischen Ausbildung erwerben die Studierenden einen Hochschulabschluss und damit wissenschaftliche Kompetenzen für Ihre Arbeit im Pflegeteam oder für eine hochschulische Weiterqualifizierung. Der duale Studiengang Pflege an der Hochschule Osnabrück ist ein achtsemestriger Bachelorstudiengang, der in Verbindung…
Weiterlesen

Pflegen mit Wissen Dialogzentrum Leben im Alter

Rehabilitation

– Kritisches Glossar- Professionelle der Rehabilitation sehen Menschen mit Demenz nicht als ihre Aufgabe Forschung, Richtlinien und die WHO empfehlen, dass Menschen mit Demenz so lange wie möglich in eigener Häuslichkeit verbleiben und deswegen auch an Rehabilitationsmaßnahmen teilnehmen und relative Unabhängigkeit erhalten sollten. Hier stehen kognitive und physische Rehabilitation im Vordergrund, gefolgt von Lebensqualität, Unterstützung…
Weiterlesen

Pflegen mit Wissen Dialogzentrum Leben im Alter

Kritisches Glossar: Rehabilitation

Forschung, Richtlinien und die WHO empfehlen, dass Menschen mit Demenz so lange wie möglich in eigener Häuslichkeit verbleiben und deswegen auch an Rehabilitationsmaßnahmen teilnehmen und relative Unabhängigkeit erhalten sollten. Doch wie ist die Perspektive von Pflegende hierauf? Christian Müller-Hergl stellt eine australische Studie zum Thema vor. Alle bisherigen Folgen in der Rubrik  “Kritisches Glossar” finden…
Weiterlesen

DZLA Auf die Schnelle

Delirverdacht am Telefon abklären

-Auf die Schnelle- Hintergrund: Bekannte Instrumente zum Erkennen eines Delirs (im Kontext der Demenz) liegen für klinische Untersuchungen vor. (Observation Scale of Level of Arousal, Richmond Agitation Sedation Scale) Beide erfordern die unmittelbare klinische Beobachtung des Patienten. Anders sieht es aus, wenn Angehörige beim Arzt oder einer Klinik anrufen: hier muss am Telefon entschieden werden,…
Weiterlesen

DZLA Auf die Schnelle

Auf die Schnelle: Delirverdacht am Telefon abklären

Delirien beginnen plötzliche und fluktuieren über den Tag hinweg. Alte Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen sind besonders gefährdet, Delirien zu entwickeln. Delirien von Demenz zu unterscheiden ist nicht immer leicht, da beide Syndrome Überlappungen aufweisen. Delirien sollten möglichst schnell erkannt werden, da sie möglicherweise ernsthafte gesundheitliche Beeinträchtigungen signalisieren und schnelles Handeln erfordern. Angehörige kennen die Personen…
Weiterlesen

(023) Online-Seminar: Psychopharmakotherapie bei Demenz – weniger ist manchmal mehr

Psychopharmakotherapie bei Demenz – weniger ist manchmal mehr Inhalte Frau Dr. Julia Hartmann gibt einführend einen Überblick über Demenz (Ursachen, Vorsorge, Verlauf, Behandlungsmöglichkeiten etc.). Im zweiten Teil geht es um den verantwortungsvollen Umgang mit dämpfenden Psychopharmaka zur Behandlung von Verhaltenssymptomen bei Demenz. Frau Dr. Carola Rossmeier illustriert das wichtige Thema durch Fallbeispiele aus der Praxis.…
Weiterlesen

(021) Online-Seminar: Demenz – Selbstbestimmung im Alltag ermöglichen

Demenz – Selbstbestimmung im Alltag ermöglichen In der alltäglichen Pflegearbeit wird professionelle pflegerische Fürsorgepflicht oft als Legitimation genutzt, die Selbstbestimmung von an Demenz erkrankten Personen einzuschränken, insbesondere, wenn diese die gutgemeinten- und als notwendig erachteten pflegerischen Angebote ablehnen.  Betreuende machen, was sie meinen, dass notwendig und richtig ist und behandeln an Demenz erkrankte Menschen so,…
Weiterlesen

(20) Online-Seminar: „Keine Zeit in Besprechungen verlieren – der rote Faden!”

„Keine Zeit in Besprechungen verlieren – der rote Faden!” Haben Sie auch das Gefühl, viel zu viel Zeit in Besprechungen zu verlieren, bei denen nichts herauskommt? Kurz und knackig geht es in diesem dreistündigen digitalen Format um effektive Methoden, mit denen Sie eine Besprechung (in Präsenz) strukturieren und die Ergebnisse für alle sichtbar machen können.…
Weiterlesen

DZLA Auf die Schnelle

Demenz und Sturz

-Auf die Schnelle- Etwa zwei Drittel aller Personen mit Demenz stürzen innert eines Jahres. Bekannte Präventionsstrategien (Kraft- und Balancetrainings) haben einen eher mäßigen Effekt in Bezug auf Sturzvermeidung. Vorliegende Studie fasst die Literatur zusammen, welche die Zusammenhänge zwischen kognitiven Störungen und Stützen beschreiben. Der theoretische Rahmen soll dazu beitragen, einen etwas differenzierteren und komplexeren Ansatz…
Weiterlesen

DZLA Auf die Schnelle

Auf die Schnelle: Demenz und Sturz

Etwa zwei Drittel aller Personen mit Demenz stürzen innert eines Jahres. Bekannte Präventionsstrategien (Kraft- und Balancetrainings) haben einen eher mäßigen Effekt in Bezug auf Sturzvermeidung. Vorliegende Studie fasst die Literatur zusammen, welche die Zusammenhänge zwischen kognitiven Störungen und Stützen beschreiben. Der theoretische Rahmen soll dazu beitragen, einen etwas differenzierteren und komplexeren Ansatz in der Sturzprophylaxe…
Weiterlesen

Schlaf und Demenz

-Im Gespräch- Neben Ernährung und Bewegung zählt Schlaf zu den entscheidenden Faktoren für physische und insbesondere psychische Gesundheit. Fast alle psychischen Störungen gehen mit Schlafproblemen einher und umgekehrt: fast alle Störungen verbessern sich, wenn die Patienten gut schlafen können. Christian Müller-Hergl hat zu den Themen Schlaf und Demenz Dr. Martin Dichter (Universität zu Köln) befragt.…
Weiterlesen

Dialogzentrum Leben im Alter

Im Gespräch: Schlaf und Demenz

Neben Ernährung und Bewegung zählt Schlaf zu den entscheidenden Faktoren für physische und insbesondere psychische Gesundheit. Fast alle psychischen Störungen gehen mit Schlafproblemen einher und umgekehrt: fast alle Störungen verbessern sich, wenn die Patienten gut schlafen können. Christian Müller-Hergl in einem Interview mit Dr. Martin Dichter (Universität zu Köln). Alle Folgen der Serie “Im Gespräch”…
Weiterlesen

Pflegen mit Wissen Dialogzentrum Leben im Alter

Neigungen als Schlüssel von Wohlbefinden

-Kritisches Glossar- Person-zentriete Pflege: Wie verhalten sich Bedürfnisse, Präferenzen und (psychologisches) Wohlbefinden zu einander? Ein theoretisches Modell. Einführung Theorien in der Pflege sind wichtig um zu verstehen und zu begründen, warum unter welchen Voraussetzungen bestimmte Handlungen zu bestimmten Ergebnissen führen. Vorliegende Arbeit untersucht die begrifflichen Zusammenhänge zwischen Präferenzen (also Vorlieben, Neigungen, Prioritäten) und (psychologischem) Wohlbefinden.…
Weiterlesen